Nachwuchsförderung

Ansprechperson

Bruno Thöni

Technischer Leiter

Räfiserhalde 31
9470 Buchs

Email: bruno.thoeni@sgkfv.ch

Telefon: 078 875 57 81

 

In enger Zusammenarbeit mit dem FutureChampsOstschweiz ist ein zukunftsweisendes Netzwerk bestehend aus Verbänden und Vereinen herangewachsen, dass den Weg in die Spitze definiert und nachhaltig macht.

Die Parteien wollen talentierte Nachwuchs-Fussballspieler aus der Region in der Region und für die Region ausbilden und fördern. Damit soll die Abwanderung talentierter Spieler zu anderen Gross-Klubs verhindert werden. „FutureChampsOstschweiz“ soll mittelfristig zu den schweizweiten Top-Adressen im Schweizer Nachwuchsbereich gehören.

 

Jahresbericht Saison 2015/2016

Bereits vor dem Saisonwechsel werden in Zusammenarbeit mit dem Talentförderungsprogramm des Future Champs Ostschweiz und des Ostschweizer Fussballverbandes die zukünftigen Talente, die neu ins Konzept eintreten, sowie die bestehenden Junioren über den Weg in Richtung Spitzenfussball informiert und entsprechend selektioniert. Der Einstieg beginnt bereits im E11 Bereich. Das sind über das Kantonsgebiet die zu diesem Zeitpunkt talentiertesten 10-jährigen Knaben und Mädchen. Diese finden unsere lokalen Scouts an den dafür ausgeschriebenen „Sichtungsturnieren“ und in Absprache mit den lokalen Vereinstrainern. In der Anfangsphase sprechen wir da von ca. 180 Junioren für die E11 Stützpunkte SG Süd, Tübach, Rapperswil, St. Gallen und den Wil, also über das ganze Kantonsgebiet. Bis zu den Herbstferien haben die Trainer der E11 den Auftrag, auf eine Teamgrösse von ca. 18 bis 22 zu reduzieren. Zugleich sind unsere Footeco Talentsichter immer wieder an Turnieren anzutreffen, an denen sie Junioren sichten, die uns im Selektionsprozess aufgefallen sind. So stossen jedes Jahr nochmals 3 bis 4 Spieler zum Stützpunkt dazu. Damit können wir auch mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass wir die „Richtigen“ für den langen Weg der Förderung ausgesucht haben. Mit den effektiven E11 wird dann trainiert und ausgebildet, bis sie wiederum vor dem weiteren Schritt in die Teams der FE12 stehen.

Die Teams beginnen bereits vor den Sommerferien mit den ersten „Kennenlerntrainings“ und erhalten sogenannte Hausaufgaben. Im August nehmen dann alle Junioren, Trainer und Staff die neue Ausbildungsstufe in Angriff. Dann haben wir das ganze Jahr durch die Möglichkeit, die Junioren zu begleiten und die Fortschritte messbar zu machen. Die FE12 Teams spielen und trainieren nicht mehr im Stammverein, sondern in einem eigenen Förderbereich mit 3 bis 4mal Training pro Woche und einem Partnerturnier oder in einer direkten Begegnung mit einem anderen Team innerhalb des Future Champs Ostschweiz kurz FCO.

Die Fortschritte, die hier gemacht werden, sind für mich jedes Jahr ein absolutes Highlight. Bereits nach einigen Wochen sind die Punkte der Ausbildungsphilosophie sichtbar.

Natürlich lassen die Erfolge nicht lange auf sich warten. Erfolge als einzelner Spieler wie auch im Team. Vor allem in den Hallenturnieren ist die Ballbehandlung eines jeden deutlich besser geworden, darum auch die zahlreichen sehr guten Resultate -  auch gegen Grossmannschaften wie GC, Zürich, Bern usw. Auf unserer Homepage sind die einzelnen Erfolge aufgelistet. Nach den Winterpausen, die zwischen 2 und 4 Wochen dauern, geht es schon wieder auf die Kunstrasenplätze.

An der Auffahrt findet das traditionelle ARGE ALP Turnier statt. In diesem Jahr bei unseren Nachbarn aus dem Vorarlberg mit acht Knabenmannschaften und vier Mädchenteams im Übergang von der U15 in die U16. Einen detaillierten Bericht finden sie auf unserer Homepage unter News. Es galt bei den Mädchen darum, weitere internationale Erfahrungen zu machen und die Knaben waren sogar Titelverteidiger aus dem letztjährigen Turnier im Südtirol. Bei den Mädchen konnten wir leider platzmässig keine Steigerung gegenüber dem letzten Jahr verbuchen. Der Einsatz war jedoch sehr intensiv und lässt auf andere Jahre hoffen. Die Knaben schafften trotz einigen Schnitzern den Einzug ins Finalspiel, welches sie gegen unsere Bündner, den FC Südostschweiz, erst im Penaltyschiessen für sich entscheiden konnten. Titelsieg erfolgreich, jedoch auch mit etwas Glück verteidigt. Wir freuen uns auf die nächste Aufgabe im Tessin. Die genauen Daten werden wir auf unserer Homepage aufschalten.

Bei der E11 und den FE12 wird weiter ausgebildet, und schon gehen die Gedanken an den weiteren Schritt E11 zu FE12, FE12 zu FE 13 usw. Unsere Trainer, die sich immer wieder das ganze Jahr durch weiterbilden und im Umgang mit Kindern geschult werden, sind zu dieser Zeit sehr angespannt, sind ihnen doch die Kinder ans Herz gewachsen. Aber sie müssen sich entscheiden, für wen es in der Spitze weitergeht und wer wieder zum Verein zurückgeht oder es einfach nicht weiter reicht. Sie ermutigen die Kids immer wieder, auch in diesem Fall weiter an sich zu glauben und die Freude am Fussball nicht zu verlieren. Natürlich freuen sie sich aber auch mit ihnen, wenn sie diesen weiteren Schritt geschafft haben.

Dieses Jahr konnten wir einen weiteren Stützpunkt in unser Konzept einbinden. Der Stützpunkt E11 Uzwil ist ab der neuen Saison auch mit ca. 20 Junioren dabei. Ich wünsche den Kids, den Trainern und dem Staff von meiner Seite einen guten Start.

Auch in diesem Jahr werden sicher wieder einige Herausforderungen auf uns zukommen. Mich als kleines Rädchen in diesem Konzept begeistert es einfach, wenn ich bei einem Anlass oder an einem Training sehe, mit wieviel Begeisterung und Konzentration gearbeitet wird und das immer mit einem freudigen Kinderlachen. Deshalb an dieser Stelle auch ein grosses Kompliment an alle, die in diesem Projekt ihren Betrag dazu leisten.

Bruno Thöni

web by vision-x.ch